„Das war die schönste Bizarrparty, die ich je erlebt habe“, sagte Lady Leona, als sie sich nachts von uns verabschiedete. Ein außergewöhnliches Statement, das mich sehr gefreut hat. Immerhin war ich die Veranstatlterin und die Bizarrparty gibt es gemeinsam mit Leona seit 16 Jahren 2 mal im Jahr. Ja, das stimmt. Es war wirklich gut. Und ich denke, ich habe im Vorfeld die Vorbereitung mit ganzem Herzen gemacht. Und die von mir eingeladenen Freundinnen Daria, Leona und Alraune haben mich gut unterstützt dabei. Das scheint ein wichtiger Faktor für das Gelingen einer Veranstaltung zu sein. Erfreulich war, dass sich die Sklaven schon einige Zeit im Vorfeld angemeldet haben und wir dadurch auch entsprechend motiviert waren.

Diesmal habe ich es auch gewagt, die Anmeldungen ohne Anzahlung und Verbindlichkeiten zu machen und das hat funktioniert. Außer einem angemeldeten Teilnehmer sind alle gekommen. Statt ihm gab es dann eine spontane Anmeldung am Freitag, die wir gerne annehmen konnten, weil wir wirklich – sage und schreibe – sieben sagenhaft tolle FemDoms waren.

Die wunderschöne Lady Vedi…. (den Rest ihres Namens habe ich leider vergessen) aus Salzburg glänzte nicht nur durch ihr aufregendes Styling in Lack, sondern beeindruckte uns alle mit ihrem aufgeschlossenen Wesen. Sie hatte echt Spaß mit dem Sklaven J., der ein mehr als aufregendes Spiel mit ihr erlebt hat. Und die anmutige Lady Katharina, die sich schwebend aristokratisch durch den Raum bewegte und S. in seinen ausweglosen Fesseln mit besonderen Herausforderungen bedachte. Und diese liebreizende Teufelin Lady S. mit ihrem sadistischen Temperament – sie alle waren eine zusätzliche Bereicherung.

Die Sklaven des Abends waren jeder für sich ein echter Genuss für uns Ladies. Jeder hatte etwas Einladendes, sodass es uns Freude machte, sich mit jedem näher zu beschäftigen. Auch das ist nicht selbstverständlich. Da gab es ein authentisches, wohl erzogenes Hündchen, den megasinnlichen in Latex verpackten Sklaven A., den überaus charmanten Sklaven Janus, das ästhetische Fesselobjekt S., meinen frechen und kessen Sklaven Georg, den lustspendenden Sklaven K., den sensitiven J. und den heißen Sklaven T., den aparten A. und wundervollen Rainer als Helfersklaven, ohne die eine solche Party schnell ins Chaos geriete und Miss Darias Kumpelfreund O. aus Hamburg, der als reizvolle Zierde im Raum ein ebenso inspirierendes Bild abgab.

Danke euch allen für dieses großartige Erlebnis!

4 Kommentare

  1. Miss Daria

    Liebe Sharka,
    ich wusste gar nicht, dass Du diesen Bericht über die letzte tolle Party verfasst hast. Schöne Idee und auch sehr spannende Rückmeldungen 🙂 Ich freue mich schon sehr auf unsere nächste gemeinsame Party am 27. April 2018 – das ist ja jetzt nicht mehr so lange hin.
    Aber nun erst einmal schöne Ostern für Dich und als die über meinen Text hier stolpern.
    Daria

    Antworten
  2. Sharka

    So, das war das Feedback von J. Ich habe so alles Persönliche, ich meine Beschreibungen von Praktiken und speziellen Empfindungen rausgenommen … da möge doch lieber jede/r die eigene Erfahrung machen!

    Antworten
  3. Sharka

    Was für ein tolles Feedback:
    Hier gibt es Auszüge davon …
    „Liebe Herrin Sharka,

    die FemDomBizarrparty 2017 ist leider schon lange vorbei, doch immer wieder denke ich sehr gerne an den wunderbaren Abend zurück. Ich habe mich bei Euch sehr wohl gefühlt und sehr erregende und befriedigende Stunden erlebt.
    Natürlich hat Lady Vedonera einen großen Anteil daran. Sie hat mich so wunderbar geführt, mich mit Worten, ihrem betörenden Duft, ihrer Nähe erregt,…
    Da bis zur Pause meine Augen verbunden waren und ich wirklich nichts sehen konnte, war ich um so mehr überrascht, was für eine sexy Lady da vor mir stand. Auch die Attraktivität ist für mich wichtig. Ich habe so gehofft, dass das Spiel nach der Pause mit ihr weitergeht und ich wurde nicht enttäuscht.
    Das Finale, gefesselt auf der Bank, von Lady Vedonera … und von einer weiteren Lady an … und …. von Miss Daria …, war sensationell.

    Nach dem Spiel habe ich im Überschwang die fremde Lady zunächst umarmt und vergessen ihre Stiefel zu küssen. Wie gerne würde ich das beim nächsten Mal anders machen. Vielleicht ergibt sich ja einmal die Gelegenheit dazu.
    Aber schon der Anfang des Abends war toll. Ein bisschen enttäuscht war ich, dass der Sklave und nicht eine Lady die Tür geöffnet hat. Obwohl ich mich gegen Ende mit Andreas(?) kurz, aber nett unterhalten habe. Als erstes dann ganz nackt vor Dir zu stehen! Zum ersten Mal. Bisher hatte ich mich noch nicht zu einer Session bei Dir getraut, weil Du für mein Empfinden auf den Bildern sehr streng blickst. Aber ganz das Gegenteil ist der Fall. Du hast eine weiche schöne Stimme, bist kommunikativ, und hast in schwarz sehr gut ausgesehen. Ich habe nur gehofft, nicht gleich …. Und jetzt denke ich, schade, das ist doch FemDom….
    Es ist FemDom, Du bis die Lady, ich bin ein Mann, ich reagiere auf Dich. Auch diese Situation hat mir sehr gut gefallen.
    Dein Bericht auf der Website liest sich toll und es fühlt sich schön an, an diesem Abend dabei gewesen zu sein! Ich könnte noch so viel über diesen Abend schreiben oder erzählen, wie ich es vielleicht verpasst habe, am Ende noch die Füße von Lady Leona oder Alraune zu küssen, aber ich möchte Deine Zeit auch nicht zu sehr in Anspruch nehmen…..“

    Antworten
  4. Sharka

    Diese Nachricht habe ich heute erhalten – nur ein Teilausschnitt, die Party betreffend, teile ich hier:

    „Hallo Herrin Sharka,

    da die letzte Zeit sehr hektisch war komme ich erst jetzt dazu, mich nochmal für die tolle Party am 08.12.2017 zu bedanken. Das Setting und die gesamte Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen….“

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.